Ich begleite Sie gern auf Ihrem Weg

mit der kinesiologischen Lern- und Lebensberatung.


KINESIOLOGIE

Was ist Kinesiologie?

„Kinesiologie = Bewegungslehre“ (wörtliche Übersetzung)

„Kinesiologie ist die Lehre von der Bewegungsenergie im menschlichen Organismus“ (freie Übersetzung)

„Kinesiologie ist eine Methode, mit der die körperliche, seelische und geistige Beweglichkeit gefördert werden kann.“ (zweckbezogene Umschreibung)

„In der Kinesiologie nutzen wir einen Muskeltest als Brücke zum Unbewussten und Körper. Darüber bekommen wir Informationen, wo und wodurch die Beweglichkeit eingeschränkt ist und was zu tun ist, um körperlich, mental und emotional wieder frei und fit zu werden.“ [1]

„Kinesiologie (…) beschäftigt sich im engeren Sinne mit dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, Ihrem Einfluss auf die Körperhaltung und Bewegungsabläufe. Darüberhinaus arbeitet die Kinesiologie mit der seelischen, geistigen und übergeordneten spirituellen Ebene. Ihr Ziel ist es, Bewegung in festgefahrene Emotionen, Denkweisen, Glaubenssysteme und Verhaltensmuster zu bringen, um den Menschen seine Balance, seine Mitte und seinen Platz im Kosmos finden zu lassen. Diese verschiedenen Ebenen werden über die Meridianenergie – der Grenze zwischen grob- und feinstofflichem Körper – verbunden. Die energetische Ebene ist der biochemischen, stofflichen Ebene übergeordnet, egal wo angesetzt wird - alles hat Wechselwirkung über diese Lebensenergie auf anderen Ebenen. So können unterschiedliche Ansätze zum gleichen Ziel führen.“[2]

Was kann die Kinesiologie bewirken?

In der Kinesiologie dient der Muskeltest als Brücke zum Unbewussten und Körper. Es werden energetische Blockaden und Ungleichgewichte aufgespürt. Ganz individuell können Sie auf sanfte Weise mit verschiedenen Methoden wieder Ihre Balance erhalten, z.B. durch Verminderung von Spannung und Steigerung der natürlichen Selbstheilungskräfte. Dabei kommt blockierte Energie wieder in den Fluss und Stress mit dem Thema (Ziel) wird abgelöst.

Die Kinesiologie dient nur als Werkzeug für die Balancierung durch die Stressablösung mit dem Thema. Jeder (Klient / Balancierter) bestimmt selber durch sein Unterbewusstsein, wie seine Balance verläuft. Durch das Studium der verschiedenen Kurse ergeben sich viele verschiedene Balancierungsmöglichkeiten (durchzuführende Übungen).  Der Kinesiologe stellt keine Diagnose.

Die Ziele dabei sind, z.B. dass …

… die Lebensenergie wieder in den Fluss kommt

… die Gesunderhaltung des Menschen (oder des Tieres) gefördert wird

Stress mit Ihrem Thema abgelöst wird
(Die Stress-Checkliste finden Sie unter "Gesundheit im Blick" und bei den DOWNLOADS)

… Sie körperlich, mental und emotional wieder frei und fit werden

… Sie neue Lösungswege finden können.

Zahlreiche positive Veränderungen sind möglich, z.B.:

*  die eigene Körperwahrnehmung, Konzentration, Lern- und Leistungsfähigkeit - auch im Sport - zu verbessern

*  die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln

*  sich selbst zu finden und in sich zu Hause zu sein

*  wieder die WAHL zu bekommen; in stressigen Situationen hat man bei Blockaden keine freie WAHL.

UND…


Die Kinesiologie kann Sie unterstützen …

.............................Konflikte & Stress einfacher zu bewältigen

............................ZIele / Wünsche mit Erfolg zu erreichen

.............................Neue Lösungswege zu finden

.. mutig & sicher Entscheidungen zu treffen

.......................  ....Selbstvertrauen & -sicherheit, Selbstbewusstsein zu stärken

...............  ............Innere Harmonie zu empfinden

............ .  ....Ihr WOhlbefinden zu steigern

..............  .............Leichter & konzentrierter zu lernen

.   . alten Ballast lOslassen zu können

......  .  ....verletzte Gefühle zu heilen

...........  ......... ......Ihre Leistungsfähigkeit - auch im Sport - zu verbessern

die WAHL zu bEkommen.


Warum wir Muskeln testen

„Der Körper speichert die Traumen unseres Lebens in den Muskeln, und jeder Muskel kann eine Geschichte seines Gebrauchs und seiner Erfahrungen erzählen. Die Muskeln sind Teil des Kommunikationssystems des Körpers. Von den Muskeln werden Signale ins Rückenmark geschickt, das sie zum Gehirn weiterleitet. Dort werden sie empfangen, ausgewertet, und dann wird eine Antwort zurückgesendet, die dazu führt, dass eine Handlung stattfindet – alles in Bruchteilen von Sekunden. (…) Muskeltesten ermöglicht uns, (…) den Körper wieder in Balance zu bringen.“[3]


Hippokrates und Maya-Indianer

Hippokrates, griechischer Arzt (ca. 460 - 377 vor Christus), testete vor 2000 Jahren verschiedene Muskeln bei (an) Soldaten, um neurologische Verletzungen zu untersuchen. In Südamerika nutzten die Maya-Indianer das Muskeltesten vor über 500 Jahren und konnten damit feststellen, ob das Wasser an einer bestimmten Stelle trinkbar war oder nicht. Zwei französische Neurologen, Babinsky und Charcot, beschäftigten sich im 19. Jahrhundert mit dem Muskeltesten. Ab ca. 1940 kam es immer mehr zum Einsatz, man fand verschiedene Möglichkeiten, es sinnvoll anzuwenden. Den Grundstein der "Angewandten Kinesiologie" legte Dr. George Goodheart (Californischer Chiropraktiker und Arzt) in den 60ern und Dr. John F. THie entwickelte daraus - aus den Erfahrungen und Methoden von Dr. Goodheart - das Seminar "Wellness", dass wenig später umgenannt wurde in "Touch for Health", (Anfang der 70er) für medizinische Laien und Familien. Dafür habe ich den Ausbilderschein, genannt TOUCH FOR HEALTH INSTRUCTOR, erworben und ich unterrichte diese Kursreihe.


Berühmte Anwender von Kinesiologischen (Sport-)Übungen:
Kliensmann wendete sportkinesiologische Übungen (in der Fussball-Mannschaft an)
Genauso Britta Steffen: Sie holte Gold als Schwimmerin



[1] Vgl. Freie Psychotherapie, Heft 4-08,  Dr. Anette OBERHAUSER / über Rundbrief vom Europäischen Verband für Kinesiologie e.V.
[2] WEBER, Ingeborg L., IKA, Frankfurt, Kinesiologie-Infoblatt
[3] HOLDWAY, Ann: Kinesiologie Der goldene Schlüssel zur Weisheit des Körpers, Aurum Verlag, Braunschweig, 1997, Seite 20f




Eine Auswahl an Konzentrationsspielen, Bücher, Karten und vieles mehr finden Sie hier.